Gemeinsame KODI Datenbank mit Odroid als MySQL Server

31. Aug
2017
geschrieben von Roland Meier
Schlagwörter

Inzwischen nutzen wir auch von der Terrasse oder Badewanne die Vorteile des IP-TVs im Haus. In den letzten Wochen entstand zudem immer mehr der Wunsch, auch auf die aufgenommenen Filme und Serien des NAS zuzugreifen, am Besten geht sogar noch hervor, bei welcher Serie wir am Vortag aufgehört haben.

 

Anzeige

Um auch per WLAN ruckelfrei zu streamen, ist natürlich für eine saubere WLAN-Abdeckung zu sorgen.

Mit WLAN Repeatern wie im Beitrag Neuer AVM Fritz WLAN Repeater ist angekommen beschrieben, kann das eigene Netzwerk einfach erweitert werden.

 

KODI mit gemeinsamer Datenbank

Die beliebte MediaCenter Software KODI arbeitet bereits von sich aus in Ihrer Medienverwaltung mit einer Datenbank. Diese kann auch "ausgelagert" bzw. auf einem Datenbankserver liegen.

Da es eh bereits einen Odroid IP-TV Server im Haus gibt, welcher rund um die Uhr läuft, lag es natürlich nahe hier einfach den MySQL Datenbankdienst zu installieren. Für diese einfache und nicht gerade resourcenfressende Sache muss kein weiteres Gerät laufen.

 

MySQL Datenbank und PHPMyAdmin auf Odroid installieren

Als erstes muss natürlich im Netzwerk ein MySQL Server vorhanden sein. Auf dem Odroid kann einfach der MySQL Serverdienst sowie die Verwaltungsoberfläche PHPMyAdmin installiert werden:

apt install mysql-server phpmyadmin

Für PHPMyAdmin ist außerdem ein Webserver nötig, welcher nach einer kurzen Nachfrage automatisch mit installiert wird. Ich wählte den mir vertrauten und stabilen Apache Webserver.

 

Externe Zugriffe sind in der Standardeinstellung des MySQL Servers verboten, deshalb muss in der /etc/mysql/mysql.conf.d/mysqld.cnf die Zeile mit bind-address gelöscht oder auskommentiert werden:

#bind-address = 127.0.0.1

Danach muss der MySQL Dienst neu gestartet werden.

service mysql restart

 

Nun kann mit der IP-Adresse des Servers und einem http://MYSQL-SERVER-IP/phpmyadmin auch schon die Datenbankverwaltung aufgerufen werden.

PHPMyAdmin wies mich gleich auf die fehlende Control-Datenbank sowie einen entsprechenden User hin, welche mit einem Klick auf den anlegen Link auch automatisch angelegt werden können:

 

phpmyadmin fehler

 

Hier kann dann auch für KODI ein eigener Benutzer mit allen Rechten und eigenem Passwort angelegt werden.

Mehr ist eigentlich auf Seiten des MySQL Servers nicht zu tun.

 

KODI für externe Datenbankeverbindung einrichten

Bereits bestehende Video- oder Musikbibliotheken können einfach unter Einstellungen → Medien exportiert werden. Größere Datenbanken können hier in einzelne Dateien gespeichert werden. Der Speicherort muss noch angegeben werden, anschließend liegen im Ordner die entsprechenden Export Dateien.

 

In diesem Beispiel habe ich aber mit einem neuen Odroid C2 eine neue Datenbank begonnen, da ich bereits seit längerem mit dem Gedanken spiele, meinen doch 30W verbratenden MediaCenter PC zu ersetzen.

 

Damit KODI auf eine externe Datenbank sieht, ist eine advancedsettings.xml Datei notwendig. Diese muss in folgendem Ordner liegen:

~/.kodi/userdata/advancedsettings.xml

 

Der Inhalt der XML ist recht einfach. Wichtig sind die Server-IP Adressen, Benutzer und Passwort.

<advancedsettings>
    <videodatabase>
        <type>mysql</type>
        <host>MYSQL-SERVER-IP</host>
        <port>3306</port>
        <user>BENUTZER</user>
        <pass>PASSWORT</pass>
    </videodatabase>
    <musicdatabase>
        <type>mysql</type>
        <host>MYSQL-SERVER-IP</host>
        <port>3306</port>
        <user>BENUTZER</user>
        <pass>PASSWORT</pass>
    </musicdatabase>
    <videolibrary>
        <importwatchedstate>true</importwatchedstate>
        <importresumepoint>true</importresumepoint>
    </videolibrary>
</advancedsettings>

 

Sofern noch keine Datenbank vorhanden ist, legt KODI eine neue Datenbank an.

Wie bei KODI gewohnt, können dann die Medieninhalte eingefügt werden, z.B. von einem NAS Laufwerk über SMB oder NFS.
Je nach Inhalt und Einstellungen der Scrapper wird die Datenbank gefüllt.

Je nach Größe eurer Medieninhalte dauert dies einige Zeit.

 

Neuer KODI Client an bestehende Datenbank anbinden

Sobald ein neues KODI eingerichtet wird, muss lediglich die advancedsettings.xml an den entsprechenden Ort kopiert werden. Startet dann KODI und nach wenigen Sekunden/Minuten sind auch hier eure Medieninhalte vorhanden. Hierfür müssen dann nicht erneut die Netzwerk-Shares eingerichtet werden.

Auf was natürlich geachtet werden sollte, wenn der Share z.B. auf IP Adressen beschränkt ist, dass die neue Client-IP- Adresse auch freigegeben ist.

 

  • Tip 1: Bei Android liegt der Ordner unter /Android/data/org.xbmc.kodi/files/.kodi/userdata.
  • Tip 2: Bei LibreElec muss beim Starten gewartet werden, bis das Netzwerk verfügbar ist. Zu finden ist dies unter Einstellungen → LibreElec -> Netzwerk -> Auf Netzwerkverbindung warten. Ich warte 10s und die Verbindung zum MySQL Server klappt.

 

Gelesen 2095 mal Letzte Änderung am Freitag, 07 Juni 2019
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

1 Kommentar

  • Gerd Schmidt Montag, 29 Oktober 2018 21:08
    gepostet von Gerd Schmidt

    Moin Roland,

    erstmal vielen Dank für deinen sehr informativen Blog. Nachdem ich nun einen zweiten Raspberry mit Kodi auf Basis von LibreELEC laufen habe, möchte ich mir auch eine MySQL Datenbank zulegen.

    Auf meinem FreeNAS 11.x habe ich ein jail erstellt, dort MySQL eingerichtet, dem Wohnzimmer-Kodi eine advancedsettings.xml spendiert und neugestartet. Kodi bootet mit einer leeren Datenbank, wenn ich auf den jail des FreeNAS zugreife, sehe ich auch, dass dort die entsprechenden Ordner und Dateien erstellt wurden. Kodi lasse ich "auf das Netzwerk warten".

    Nun versuche ich, die zuvor exportierte Datenbank wieder einzufügen - und nichts passiert. Ich habe den NAS als Quelle nun mehrfach neu hinzugefügt, sowohl mit NetBIOS-Name als auch über die IP Adresse. Kodi kann darauf zugreifen und die Dateien abspielen. Aber er will sie partout nicht scrapen.

    Weder ein scrapen der "local information only" Daten noch ein erneutes scrapen über das Internet funktioniert. Ich gehe im Videos-Menü auf den Share, wähle "Inhalt festlegen" und gebe alles wie bei meinen diversen anderen Kodi-Installationen in der Vergangenheit an. Enthält Filme, Informationsquelle sowohl "Local information only" als auch in einem anderen Versuch einen Scraper ausgewählt, Einstellungen angepasst, ok gewählt. Kodi fragt, ob die Informationen für alle Einträge aktualisiert werden sollen. Ich wähle "Ja" aus - und nichts passiert. Wenn ich nun erneut auf Inhalt festlegen gehe, wurden meine vorherigen Einstellungen nicht gespeichert. Ich probiere einen anderen Scraper - gleiches Problem. Auch der Wechsel des Zugriffs vom NFS auf den SMB Share hat das Problem nicht gelöst.

    Ich weiß nicht mehr weiter. Auch wenn du anscheinend keinen Raspberry für Kodi nutzt - hast du zufällig irgendeine Ahnung, was ich noch ausprobieren könnte?

    Viele Grüße,
    Gerd

Schreibe einen Kommentar

Ich habe den Datenschutz gelesen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur elektronisch erhoben und gespeichert werden. Alternativ kann ich als Namen auch ein Pseudonym eintragen. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an widerrufen.

Kalender

« Oktober 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Newsletter

Euch interessieren meine Themen hier? Dann tragt euch einfach in den Newsletter ein und ihr werden bei neuen Beiträgen informiert.

Anzeige